Sie sind hierErgebnisse

Ergebnisse


DruckversionDruckversion
    

TurnierinformationenErgebnisse U16-Kreisliga 2018/19

U16-Kreisliga 2018/19123456789Sguv MPBP
1. SC Starnberg**426 5 1 0 1618:6
2. SC Wolfratshausen**434445 5 0 0 1519:1
3. SK Germering II**33445 4 0 1 1215½:4½
4. SG Ammersee/FFB½1**2345 2 1 2 710½:9½
5. SC Wolfratshausen II0**1345 2 0 3 69½:10½
6. SF Windach0113**45 2 0 3 69:11
7. SC Ammersee II½002**45 1 1 3 46½:13½
8. SC Peiting20011**46 1 1 4 48:16
9. SF Bad Tölz000000**6 0 0 6 00:24


6.Runde am Samstag, 19.01.2019, 14:00 Uhr
1
 spielfrei
-
 SF Windach
2
 SC Peiting
-
 SC Wolfratshausen II
1:3
1 Linzmeier,Moritz 1000- Pichl,Christoph 13450:1
2 Klein,Johannes 801- Bichlmair,Markus 9430:1
3 Rauch,Dominikus 761-17  Becker,Johannes Paul 7740:1
414  Welz,Jakob -21  Karner,Dominik 1:0
Ø 854 Ø 1020.7
3
 SC Ammersee II
-
 SC Wolfratshausen
0:4
1 Gabler,Simon 1058- Laschinger,Lukas 15470:1
2 Dörschel,Eric 894- Fehlhaber,Marc 15050:1
312  Wegner,Moritz 729- Neuwirth,Mark 13340:1
414  Trenkel,Leif - Robelly,David 12230:1
Ø 893.7 Ø 1402.3
4
 SG Ammersee/FFB
-
 SF Bad Tölz
4:0 kl
5
 SK Germering II
-
 SC Starnberg
1½:2½  
1 Gawlik,Oliver 1201- Stangl,Robert 18000:1
2 Wolz,Bastian 996- Baro,Gonzalo 0:1
3 Fischer,Lucian 1046- Stangl,Michael ½
4 Forgach,Raphael 837-10  Spaethe,Linus 10611:0
Ø 1020 Ø 1430.5

Bericht Gastmannschaft:

Unsere U16 bleibt Tabellenführer. Die Partie gegen die bisher ungeschlagene Mannschaft von Germering II endete nach hartem Kampf 2,5:1,5.
Michael sah, dass seine Kollegen an den ersten Brettern gute Chancen hatten und gab in ausgeglichener Stellung Remis. Linus spielte ideenreich und hatte mit seinem aktiven Springer Vorteile. Beim Konter seines Gegners übersah er eine Variante und musste den Punkt abgeben. Robert rochierte lang und sein Gegner kurz. Nachdem der Angriff seines Gegners zum Stillstand gebracht wurde, konnte er am anderen Flügel seinen Angriff starten. Dies führte erst zur einem Mehrbauern, dann zu einer Mehrfigur und schließlich zum Matt. Gonzalo spielte einen astreinen Grünfeld-Inder und erreichte ein aktives Mittelspiel, in dem sein Gegner durch eine Ungenauigkeit die Qualität einstellte. Langsam und konsequent knüpfte er das Mattnetz, aus dem es für den generischen König kein Entrinnen mehr gab.
Für die Zuschauer waren das hochinteressante Partien. Im letzten Kampf geht es gegen den DWZ-Giganten Wolfratshausen. Ein Sieg würde die Meisterschaft bedeuten und mit der Leistung von heute ist alles drin.